Höhlen in Ardeche und Causses

Ardeche und Causses

Diese zwei Höhlenregionen sind für den französisch angehauchten, begeisterten Höhlenforscher sofort ein Begriff. Die Ardeche (benannt nach dem Fluss Ardeche) im Süden Frankreichs ist wenn es gut läuft in ca. 8-9 Stunden mit dem Auto erreichbar. Inzwischen ein Klassiker der etliche Höhlen aufweist. Die Höhlen sind meist sehr reichlich mit Tropfsteinen und Calcit-Kristallen dekoriert. Es gibt auch einige bekannte Schauhöhlen in dieser Region. Aven d‘Orgnac ist zum Beispiel solch eine „große“ Schauhöhle Frankreichs. Ein wahrer Touristen-Magnet. Aber natürlich gibt es auch in Hülle und Fülle unausgebaute Schacht- und Horizontalhöhlen die mit ihrer Schönheit begeistern können.

Die Causses sind weiter westlich von der Ardeche-Region gelegen. Diese Gegend ist sicherlich nicht ganz so bekannt und daher weniger frequentiert. Die Karsthochflächen der Causses sind zwischen 700 und 1200m hoch und bestehen ebenfalls aus Kalkgestein. In ihnen haben sich ebenfalls reichliche Karsthöhlen gebildet und sind ein absoluter Traum für den Höhlenforscher.

Die hier gezeigten Bilder sind von der Grotte de St. Marcel, Grotte de Trabuc, TSS, Aven Armedia, Cocalière-System, Grotte de Folatière, Grotte de Clujade, Grotte de Champclos und Grotte de Malaval. Diese Höhlen stellen nur einen kleinen Querschnitt der Höhlen dieser Regionen dar. Es gibt noch wesentlich mehr bedeutende Höhlen…